shabbyupcycling

Alte Dinge zu neuem Leben erwecken
 
 

Landhausgardinen selbstgemacht

Hallo zusammen,

der Sommer zeigt sich im Moment ja nicht gerade von seiner schönen Seite: Es regnet immer wieder und es ist mehr frisch als warm.

Die beste Gelegenheit, sich im Haus wieder mal etwas umzusehen.

Heute zeige ich euch meine Landhausgardinen, die ich vor einiger Zeit selbst genäht habe, natürlich aus alten Baumwollstoffen und viel, viel alter Spitze.

 

 

 

 

 

 

 


Die Gardinen bringen ganz viel Behaglichkeit in den Raum und schützen zum einen vor praller Sonneneinstrahlung, zum anderen vor eventuellen neugierigen Blicken von draußen.

Man nimmt das eineinhalbfache Maß der Fensterbreite und schneidet entsprechend Stoffstreifen und Spitze zurecht, die nun abwechselnd aneinandergenäht werden.

Unten schließt man sinnvollerweise mit einem Spitzenstreifen ab und oben schlägt man den Stoffstreifen 6 - 7 cm um, damit genügend Platz bleibt für einen Tunnel für die Gardinenstange und ein Stehbündchen als Abschluss am oberen Ende.

Bild drei und sieben zeigen ein kleines Toiletten- bzw. Badfenster, hier ist man durch die Gardine wirklich vor neugierigen Blicken geschützt.

Auf Bild vier und fünf sieht man, dass ein aufwendig gearbeiteter Patchworkstreifen eingesetzt ist.

Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

 

 

 

30.7.15 14:59

Letzte Einträge: Mosaik Teelicht, Noch ein Teelicht, Haustürdeko, Frohe Ostern, Neues Glasmosaik

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen