shabbyupcycling

Alte Dinge zu neuem Leben erwecken
 
 

Jede Menge Stoffblüten

Guten Tag miteinander,

immer wenn es regnet, ist für mich die beste Zeit, in mein Tagebuch zu schreiben.

So auch heute wieder. Und es geht wieder mal um Stoffblüten, um jede Menge Stoffblumen, die ich an den vergangenen Abenden gemacht habe.

Diesmal sind auch aus Wolle gehäkelte Elemente dabei. Hier zunächst einmal die ganze Sammlung im Bild.

 

Im Prinzip verwende ich für die Stoffelemente drei Macharten, die ich im Folgenden anhand von Bildern erklären möchte.

1. Blütenelement aus Kreisen

Man zeichnet mit Hilfe eines Glases 6 Kreise auf ein Stück Stoff.

 

 

Diese schneidet man dann aus. Nun faltet man die Kreise in der Mitte und heftet je etwa zwei Drittel des Durchmessers mit Nadel und Faden zusammen.


So verfährt  man mit allen 6 Kreisen. Denn zieht und bindet man die Enden des Fadens fest zusammen und verknotet sie.

 

 


Nun die Arbeit wenden und die Kreishälften auseinander zupfen bis eine schöne Blüte daraus entstanden ist.


2. Blütenelement aus einem Stoffstreifen

Hierzu schneidet man einen Stoffstreifen von ca. 8 cm Breite und ca. 30 cm Länge zu. (Länge etwa dreieinhalb mal so groß wie Breite.)


Diesen Stoffstreifen legt man doppelt und heftet ihn der Länge nach zusammen.


Zum Schluss wiederum die Fadenenden zusammenziehn und fest verknoten. Man erhält eine Rosette, die als Element für eine Stoffblüte dienen kann.

 

Variante: Man kann diese Rosette vom äußeren Rand radial einschneiden.


3. Gedrehter Stoffstreifen

Wieder wird ein Stoffstreifen zugeschnitten, dessen Breite und Länge variieren können. Je dünner der Stoff, desto breiter und länger der Streifen.

 


Diesen Streifen schlägt man mehrfach der Länge nach ein und macht an dem einen Ende einen Knoten.

 

 


Nun dreht man den eingeschlagenen Stoffstreifen immer wieder um sich selbst und wickelt ihn um den Knoten.


Dabei immer wieder mit Heißkleber fixieren. Solange weiterarbeiten, bis der Stoffstreifen verbraucht ist. Das Ende klebt man unter der gewundenen Rosette fest.


Die Mitte kann man mit einem Knopf, einer Perle oder einem Schmuckstein verzieren (bekleben).


Für die Blütenelemente aus Wolle häkele ich aus verschiedenen Wollresten eine Rose nach folgender Anleitung:

4 Luftmaschen anschlagen.

In die erste Luftmasche 14 Stäbchen häkeln.

Mit einer Kettmasche zur Runde schließen.

Zwischen das 1. und 2. Stäbchen 1 feste Masche, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Doppelstäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 feste Masche häkeln.

Diese Maschenfolge nach jeweils drei Stäbchen der 1. Runde wiederholen.

So erhält man eine fünfstrahlige Häkelblume, die man entweder so belassen kann, oder noch verfeinern kann, indem man um jedes Stäbchen der ersten Runde eine feste Masche mit je drei Luftmaschen dazwischen häkelt.

Verschiedenartige Wollen ergeben verschiedenartige Rosen.

Eine weitere Form von Blütenelement aus Wolle, einen wunderbaren Strahlenkranz erhält man, indem man einen Wollfaden mehrfach um die Hand wickelt, diese Wicklung in der Mitte zusammenbindet und die Schlingen aufschneidet.

Zum guten Schluss wählt man verschiedene Elemente aus, die mit Heißkleber zu einer Stoffblume zusammengesetzt werden und mit Knopf, Perle oder Stein verziert werden.

Mit ein wenig Phantasie entwickelt man mit der Zeit immer neue Varianten und entsprechend immer mehr verschiedene Blütenformen, wie man auf dem ersten Bild sehen kann.

 

 

 

4.8.15 16:44

Letzte Einträge: Neues Glasmosaik, Neuer Bezug für Sonnenschirm, Nachtrag zum Sonnenschirm, Windspiel , Windspiel Nr. 2, Regen-Zeit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen