shabbyupcycling

Alte Dinge zu neuem Leben erwecken
 
 

Bärlauch-Zeit

Liebe Leser,


gestern war ich mit meiner Tochter im Wald Bärlauch sammeln.

Etwa 20 km von uns entfernt gibt es eine Stelle, da wächst das beliebte Kraut wie gesät – der ganze Waldboden steht voll, man braucht sich nur zu bücken und rupfen, rupfen, rupfen . . . und nach geschätzten 20 Minuten hatten wir zwei Beutel voll, ca. 1,5 kg.

Auf der Rückfahrt roch das ganze Auto nach Bärlauch, und heute hatte ich alle Hände voll zu tun, alles zu verarbeiten.

 

 

 

Wie schon in den Vorjahren habe ich das meiste zu Bärlauch-Pesto verarbeitet. Das funktioniert wunderbar in der Küchenmaschine nach folgendem Rezept:


200 g Bärlauch

200 g Walnüsse (aus dem Garten meines Bruders)  oder andere Nüsse / Mandeln

100 g geriebener Emmentaler

200 ml Öl

0,5 TL Salz

Zitronensaft

Pfeffer

Zucker


Alle Zutaten in der Küchenmaschine zerkleinern und vermengen, anschließend in kleine Gläschen füllen, die vorab ausgekocht wurden, und mit einer Ölschicht luftdicht verschließen, bevor man den Deckel zuschraubt.

 

 

Inzwischen sind schon 20 Gläschen voll, und es sind immer noch 2 Portionen Bärlauch übrig. Die muss ich mir morgen noch vorknöpfen, weil ich heute Abend erst noch Nüsse knacken muss.


Zusätzlich habe ich noch Bärlauchsalz gemacht nach einem Rezept aus dem Internet. Das ist eine Premiere, bin gespannt, wie es wird.


200 g Bärlauch

1 kg Salz


Bärlauch mit zunächst wenig Salz in der Küchenmaschine zukleinern, dann das restliche Salz untermengen. Auf 2 Backbleche (Backpapier) verteilen und an der Luft trocknen lassen (soll laut Internet an einem sonnigen Tag innerhalb von 8 Stunden passiert sein).

 


Das getrocknete Bärlauchsalz in Gläser füllen und dunkel und kühl aufbewahren. Man kann es dann zum Würzen von allen möglichen Speisen verwenden.

15.4.16 19:04

Letzte Einträge: Neues Glasmosaik, Neuer Bezug für Sonnenschirm, Nachtrag zum Sonnenschirm, Windspiel , Windspiel Nr. 2, Regen-Zeit

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Christa (17.4.16 11:24)
Hallo Maria , danke für das Rezept. Habe im Garten Bärlauch stehen. Nun kommt er in die Blüte aber man kann ihn doch noch ernten. Habe im Internet geschaut. Also fix ernten und verarbeiten. Natürlich nicht so große Mengen wie Du, aber wir sind nicht so die Nudelesser. Hast ja wieder ganz schön gearbeitet. Aber wenn man es dann hat freut man sich auch. Da füllt sich sicher das Kellerregal.
LG Christa die an einem Geburtstagsgeschenk für Katrin bastelt. Ja, sie macht das halbe Jahrhundert voll und da soll es schon etwas besonderes sein. Ende Mai werde ich dann das Geheimnis lüften.


mausfreddy (19.4.16 05:45)
Hallo!
Ich fende es eine tolle Seite.
Ich habe sie jetzt erst entdeckt.
Ich komme wieder.
LG mausfreddy


mausfreddy (19.4.16 09:44)
Hallo!
Danke, für Deine Freundschaftsanfrage.
Irgend etwas ist nicht in Ordung.
Bei mir steht User nicht bekannt.
Natürlich freue ich mich einen so schönen Blog
bei meinen Freunden zu haben.
Ich habe auch aus alten Wollresten Decken gestrickt. Ich habe das gleiche Prinzip wie die T-Shirts aus Plastiktüten
gemacht. Ich habe rund gehäkelt und einen Teppich für
schmutzige Schuhe gemacht.
Muss ihn mir ansehen, er ist schon alt. Würde sonst mal ein Foto einstellen.
LG mausfreddy


mausfreddy (20.4.16 10:38)
Hallo!
Danke für Deinen Besuch auf meiner Seite.
Ich versuche immer schöne Momente zu erhaschen.
Ich hattte Vorgestern schöne Fotos erwischt.
Heute ist nicht so toll.
Habe Heute Bärlauch in meine Grüne Soße gemacht.
Der ist gekauft. Sonst habe ich alles im Garten.
Hatte ich auch schon mal im Blog gezeigt.
Aber dein Bärlauchpesto werde ich auf jedenfall
nachkochen. Wir essen gerne Nudeln. Ich hoffe der Enkel mag es auch so wie ich. Er ist regelmäßig zum Essen da.
Liebe Grüße in die Eifel vom Vogelsberg Doris.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen